Langlaufen

Unser Frankenwald und ganz besonders der Thüringer Wald und das Fichtelgebirge bieten im Winter wegen der Schneesicherheit und der stets bestens präparierten Pisten und Loipen hervorragende Möglichkeiten für Wintersportaktivitäten. Für Ausdauersportler, besonders für Läufer, ist der Skilanglauf die ideale Ausgleichssportart. Dabei kann zwischen der klassischen und der Skating-Technik gewählt werden.

Woher kommen diese Vorteile?

Beim Skilanglauf entsteht für Körper und Gelenke keine Stoß-Belastung, die Muskeln werden sanfter beansprucht und dadurch hat der Skilangläufer ähnlich wie der Radfahrer die Chance, sich viele Stunden am Tag zu bewegen. Eineinhalb Stunden Skilanglauf entspricht etwa einer Stunde Laufen. Lange unterwegs sein hat den Vorteil, dass der Körper lernt, Fette besser zu verarbeiten. Er kann dann für lange Läufe zu Fuß mehr Energie zur Verfügung stellen.

Kaum eine Sportart trainiert den Körper ganzheitlicher als der Skilanglauf. Rumpf und Becken werden stabilisiert, so dass der Straßenläufer dadurch einen besseren Laufstil entwickelt. In der Folge wird der Wirkungsgrad erhöht und weniger Energie verbraucht, was die Ermüdung verzögert und letztendlich zu besseren Laufzeiten führt.

Ebenso werden die Fähigkeiten Gleichgewicht und Koordination verbessert, was nicht nur für Fahrradfahrer eine gute Vorbereitung für den Sommer darstellt.

Last, but not least, der Skilanglauf ist ein hervorragendes Herz-Kreislauftraining und stärkt unser Immunsystem. Gerade deswegen empfehlen viele Ärzte den Skilanglauf, wenn man auf der Suche nach einer gesundheitsfördernden Sportart ist.

Aus den genannten Gründen entdecken im Winter immer mehr Aktive diese Sportart als Alternative zum Laufen und Radfahren, weil sie bei Eis und Schnee in unserer herrlichen Winterlandschaft durchaus die bessere Option darstellen kann.

Grundsätzlich können mit beiden Technikformen alle genannten Vorteile erzielt werden.

Nachdem der Skilanglauf in den Anfangstagen des ASC noch vereinzelt Aufmerksamkeit auf sich zog, wurde diese in den Folgejahren immer geringer, obwohl einige Mitglieder weiterhin jeden Winter auf die Bretter stiegen und alleine oder auch gemeinsam ihre Runden auf den Loipen drehten.

Um das Interesse wieder zu steigern, führte der ASC in den letzten Jahren Schnupperkurse durch, die sofort die Neugierde am Skilanglauf weckten. Aus vereinzelten Treffen wurde bald Regelmäßigkeit und mittlerweile bricht nahezu jedes Wochenende bei geeigneten Schneeverhältnissen eine kleine Fahrgemeinschaft zum Skilanglauf in die Skigebiete am Ochsenkopf, in Steinheid oder im Frankenwald auf. Diese sind in circa 20 bis 50 Minuten zu erreichen und bieten meist bis in den März hinein sehr gute Langlaufbedingungen.

Da sich diese Treffen mittlerweile etabliert haben, werden wir die Sportart Skilanglauf als festes Sport- und Trainingsangebot für alle Mitglieder in unserem Terminkalender aufnehmen.

Dieses Angebot richtet sich an alle am Skilanglauf (klassische Technik oder Skating) interessierte Mitglieder. Zum einen sind alle erfahrenere Langläufer, die nicht immer alleine unterwegs sein wollen, angesprochen, zum anderen wollen wir damit auch Neueinsteiger und Fortgeschrittene ermutigen, das Langlaufen zu erlernen bzw. zu verbessern.

Franz Mairoser ist nicht nur erfahrener Langläufer und Übungsleiter in dieser Sportart, er hat sich auch bereit erklärt, das Projekt zu betreuen.

Weitere Einzelheiten (Termine, Durchführung, Organisation) werden hier rechtzeitig vor dem nächsten Winter bekannt gegeben.

Nächste Langlauftermine:

Keine Sportveranstaltungen!